Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  Sp├Ąh-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum

fussball neu 90x90

 

TSV - Scheer aktuell
Spielberichte Runde 2014 / 2015
Abteilung Fu├čball

 

fussball neu 90x90

 

 

Mahlenbrei Johannes I 98x99

Johannes Mahlenbrei
berichtet

 

 

Alle Ergebnisse der lfd. Runde auf einen Blick:  klick hier . . .

Spielberichte der Jahre: 1946 bis 1993 als PDF-Format klick hier . . .

Spielberichte der Jahre: 2007/08  2008/09  |  2009/10  |  2010/11  |  2011/2012  |  2012/2013  |  2013/2014

 


Samstag, 06.06.2015

SV Bolstern – TSV Scheer 3:0 (0:0)

Zum Saisonfinale schleicht sich der Fehlerteufel gegen Heinzle┬┤s SV Bolstern ein…

Der TSV Scheer unterliegt dem Gastgeber nach schwacher zweiten H├Ąlfte am Ende deutlicher, als das Spiel tats├Ąchlich war und schlie├čt trotzdem die Saison auf Tabellenrang 7 ab, was letztlich deutlich ├╝ber der eigenen Zielsetzung liegt.

Bei schw├╝ler Sommerhitze beginnt das Spiel, in dem sich beide Mannschaften gegenseitig abtasten, mit leichten Vorteilen f├╝r Blau-Weiss. Die erste Kombination auf Gutknecht ger├Ąt etwas zu steil, sodass Maddias einen Schritt zu sp├Ąt kommt. Danach pr├╝ft Jarrar den heimischen Keeper aus rd. 25 Metern, dieser sichert sich jedoch im Nachfassen die Kugel. Ein weiterer Angriff von Gutknecht, auf Zuspiel von Lehr, ist leider zu ungef├Ąhrlich, da Gutknecht mit dem schw├Ącheren Linken abschlie├čt.

Auf Seiten der Gastgeber ist Andreas Heinzle in seinem Abschiedsspiel st├Ąndiger Unruheherd, jedoch kommt von Bolstern in H├Ąlfte eins wenig auf das Januzi-Tor – ein zur├╝ckgelegter Angriff landet ├╝ber dem Scheer┬┤mer Geh├Ąuse. Danach drischt Gutknecht eine Volleyabnahme nach Kahl-Vorarbeit ├╝ber den Kasten und Joe Kahl k├Âpft nach Ecksto├č zu unplatziert. Letztlich werden torlos die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff gelingt dem TSV-Team nicht mehr viel und der Gastgeber ├╝bernimmt nach und nach das Zepter. In Spielminute 60 erzielt der SVB die F├╝hrung, eine Hereingabe von links kann nicht gekl├Ąrt werden und der Treffer gelingt folgerichtig. Jarrar setzt im Anschluss ein Lebenszeichen, als er vier Gegenspieler aussteigen l├Ąsst aber sein Distanzschuss knapp ├╝ber das Tor setzt.

Danach entscheidet binnen zwei Minuten Andreas Heinzle das Spiel f├╝r Bolstern, wenn auch unter ungl├╝cklicher Mithilfe unserer Hintermannschaft, zeigte der bislang einzige Spieler, der w├Ąhrend des Sp├Ąh-Cups zweistellig treffen konnte (Sp├Ąh-Cup 2003: Bester Sch├╝tze mit bislang nicht wieder erreichten 10 Treffern) all seine Klasse und netzt per Doppelpack zum 2:0 und 3:0 ein (68.+70.).

Die Messe war gelesen, dennoch scheitert Lehr per Freisto├č an der Latte und auch dem eingewechselten Hupfauf will der Treffer nicht gelingen – er scheitert aus kurzer Distanz an Tormann.

Auch wenn es nicht gelingen wollte, nochmals einen Tabellenplatz zu klettern, kann man dem Team des TSV, Spieler und Trainer- und Betreuerstab, f├╝r das Geleistete in der Spielzeit 2014/2015 nur gratulieren! Unser Dank geht auch an alle Zuschauer und Wohlgesonnene, Sponsoren und nicht zuletzt an die Unparteiischen!

Jetzt ist der Saisonabschluss angesagt und danach …Pause ;-)

….ah, noch ne kleine Randnotiz: Mathias Gutknecht hat f├╝r die kommende Saison 20 Treffer angek├╝ndigt J

 

 

Reserve

SV Bolstern – TSV Scheer 1:1 (0:0)

B├Ąrenstarker Birkler sichert Punktgewinn beim Vizemeister

Torh├╝ter Christoph Birkler erwischte einen Sahnetag in Bolstern, vereitelt in Halbzeit eins mehrere hochkar├Ątige Einschussm├Âglichkeiten der Gastgeber und h├Ąlt zudem einen Foulelfmeter.

Das gut sortierte Reserveteam kommt gut aus der Pause, muss jedoch in Spielminute 52 den R├╝ckstand hinnehmen.  Trotz gro├čer Hitze beisst sich das Team um Capitano Andreas Lang zur├╝ck ins Spiel, erarbeitet sich mehrere M├Âglichkeiten und es ist dann Christian Kraft, der nach einem Ecksto├č den Ausgleich per Kopf markiert (56.).

Danach gestaltet der Gastgeber das Spiel, der TSV bleibt per Konter jedoch gef├Ąhrlich und so verpasst Julian Reck den F├╝hrungstreffer nur knapp, Au├čennetz.

Es sollte aber nichts mehr anbrennen und die Zweite sackt v├Âllig verdient einen Punkt beim Vizemeister der Runde 2014/2015 ein und beendet die Saison auf Tabellenplatz 10 – weiter so M├Ąnners!!!

 

 


Sonntag, 30.05.2015
 

TSV Scheer – SV Herbertingen   5:2 (4:1)

Der TSV Scheer verabschiedet sich mit einem deutlichen Sieg vor heimischem Publikum…

Am vergangenen Sonntag fand das letzte Heimspiel dieser Saison statt – hierzu gastierte der SV Herbertingen, der sich mit 39 Punkten ebenfalls keine Sorgen um einen Abstiegs, - bzw. Relegationsplatz machen brauchte.

Zun├Ąchst wurde es aber emotional: Abteilungsleiter Frank Kurschus hatte die Aufgabe, zwei Verdiente Spieler in den ÔÇ×Ruhestand“ zu schicken. Noch vor Anpfiff sprach er vor beiden Teams Gru├čworte und ├╝berreichte unter Beifall kleine Pr├Ąsente.

Joachim Kahl

2015-05-31 joe kahlr

ÔÇ×Joe“, wie ihn alle nennen war seit Jahren immer mal wieder f├╝r den SV t├Ątig und schoss dabei das ein oder andere wichtige Tor – nicht wegzudenken wie enorm wichtig er auch f├╝r den Wiederaufstieg aus der Kreisliga B vor knapp 2 Jahren war.

Aufgrund von seiner Selbstst├Ąndigkeit und seiner wachsenden Familie tritt Joe k├╝nftig k├╝rzer, wir sind uns aber sicher ihn weiterhin auf unserem Sportgel├Ąnde und im Trikot der zweiten Mannschaft anzutreffen.

Joe, herzlichen Dank f├╝r deinen Einsatz und weiterhin alles Gute!

 

Patrick Hyppa

2015-05-31hyp

Man kann ihn durchaus als ein Urgestein beim TSV Scheer bezeichnen – Patrick durchlief alle Jugenden in Scheer und war bis auf die Ausnahme einer Spielzeit in der A-Jugend ausnahmslos f├╝r den TSV Scheer t├Ątig.

ÔÇ×B├╝bchen“ wie er liebevoll genannt wird war stets eine tragende S├Ąule im Team und hat mit Scheer drei verschiedene Klassen bespielt – von der B-Klasse bis zur Bezirksliga war alles dabei und hierf├╝r bedanken wir uns recht herzlich!

Patrick m├Âchte k├╝nftig etwas k├╝rzer treten – seine Kim und er erwarten Nachwuchs und hierf├╝r w├╝nschen wir ihnen viel Gl├╝ck, Freude und wenig schlaflose N├Ąchte.

Auch bei Patrick sind wir uns sicher, ihn k├╝nftig weiterhin oft zu Gesicht zu bekommen – bei ihm gilt sicherlich die Devise: Einmal Scheer – immer Scheer!

B├╝bchen, vielen Dank f├╝r deinen beispielhaften Werdegang beim TSV Scheer!

 

 

Nun wurde aber dann auch Fu├čball gespielt und es gab noch eine Besonderheit – der Unparteiische selbst war geh├Ârlos und leitete die Partie ohne dieses Sinnesorgans und ohne die M├Âglichkeit sich verbal zu ├Ąu├čern – hierf├╝r m├Âchten wir als TSV Scheer unseren allerh├Âchsten Respekt aussprechen und noch dazu erw├Ąhnen, dass Herr Blecha sich am darauffolgenden Montag per E-Mail meldete und sich bei allen Verantwortlichen f├╝r die Unterst├╝tzung an diesem Nachmittag bedankte. Chapeau!

Bereits nach 5 Spielminuten konnte dann Spielertrainer Jonas Jarrar seine wochenlange Torflaute beenden und erzielte den ersten Treffer des Tages – 1:0.

Scheer spielte von Beginn an konzentriert und zur Freude der Zuschauer erh├Âhte Kapit├Ąn Christian Lehr in der 17. Minute auf 2:0.

Nur zwei Minuten sp├Ąter gelang den G├Ąsten aus Herbertingen der Anschlusstreffer – ungl├╝cklich f├╝r den TSV denn die Kugel war abgef├Ąlscht und so unhaltbar f├╝r Torwart Flamur Januzi.

Der TSV Scheer steckte dies aber ohne weiter nachzudenken weg und spielte weiter offensiv und ansehnlich nach vorne. In der 31. Spielminute bediente einmal mehr Lehr per Eckball und Heiko Reck sorgte per Kopf f├╝r den Rest – 3:1 f├╝r Scheer.

Noch vor der Halbzeit erh├Âhte Mathias Gutknecht mit einem gef├╝hlvollem Heber auf 4:1 – um seine Wette mit Kapit├Ąn Lehr zu gewinnen fehlen Gutknecht in den verbleibenden 1,5 Spielen noch 8 Tore. (Gutknecht war sich vor seinem Deb├╝t nach der Winterpause sicher, 10 Tore in der R├╝ckrunde zu erzielen…) Viel Erfolg noch bei diesem Vorhaben Maddias!

Auch einer der Abg├Ąnger gl├Ąnze mit einigen M├Âglichkeiten, es wollte aber nicht gelingen, dass Patrick Hyppa sein Tor erzielen sollte an diesem Nachmittag.

In der 51. Minute verk├╝rzten die G├Ąste nochmals auf 4:2 nach einem Eckball – aber auch dieses Gegentor hielt den TSV nicht davon ab, weitere Tore zu schie├čen:

Hyppa’s ÔÇ×Mit-Abg├Ąnger“ Joe machte es besser – nach feiner Hereingabe von Lehr k├Âpfte Kahl zum 5:1 ein und somit gelang ihm ein Treffer in seinem letzten Heimspiel f├╝r den TSV Scheer. (62. Minute)

In der 81. Spielminute passierte dann auch noch etwas, was an diesem sportlich fairen Nachmittag keiner h├Ątte noch brauchen k├Ânnen – Zwei Spieler der G├Ąste prallten mit ihren K├Âpfen gegeneinander sodass beide benommen liegen blieben und zwei Krankenwagen kommen mussten – nach Absprache mit beiden Teams und deren Helfer pfiff der tadellose Mann in schwarz das Spiel p├╝nktlich und ohne Nachspielzeit ab.


 

Reserve:

TSV Scheer –SV Herbertingen 5:2 (4:0)

Reserve legt gegen Tabellendritten fulminant vor…!

Augenreiben im Donaustadion- Reserve knackt Tabellendritten durch ├╝berragende erste H├Ąlfte!

Andi Schmidt und Enis Januzi- jeweils ÔÇ×Doppelpacker“ in der ersten H├Ąlfte, zwei von Elf Typen, die die TSV-Reserve zum Sieg geballert haben: Zwei mal Vorlage von Enis Januzi, zwei mal Treffer von Andr├ę Schmidt (6.+15.).   ├ťberrumpelt stellte der Favorit aus Herbertingen sich dar und Enis Januzi legte nach, der Freisto├č in┬┤s Torwarteck aus 25M fand mit Hilfe des Innenpfosten sein Ziel: 3:0 – keine 25 Minuten gespielt… Fu├čball vom Feinsten und genau so ging es weiter – ein weiterer Januzi-Freisto├č ins Torwarteck sorgte f├╝r das 4:0 – eine Pausenf├╝hrung, die selbst die langsam eintreffenden Dauerkarteninhaber nicht glauben konnten.

Doch nach der Pause macht der Favorit ernst und  erzielt in der 47. Spielminute das 4:1. Es dauert dann rund zwanzig Minuten bis der agile, aber bis dahin recht gl├╝cklose Julian Reck einen ├╝ber links vorgetragenen Konter ├╝berlegt verwertet und damit auf 5:1 stellt.

Dem enormen Kraftaufwand geschuldet, erlaubt man dem Gast einen weiteren Treffer, eher der souver├Ąn leitende Unparteiische dem mehr als verdienten TSV-Sieg dem Segen gibt…

Unangenehm und gef├Ąhrlich nach vorne, diszipliniert und kampfstark defensiv – ergibt: gef├Ąlligen, erfolgreichen Fu├čball – chapeau – und weiter so!

#birkler #Yussuf #k├Ąfer #rieder tom #krugger # chriKo #enis #bende# #NuNe #AndiSchmidt #DosiMariiiio #Maik  #MarRieder

 

 


Donnerstag, 21.05.2015

SV Sigmaringen – TSV Scheer   0:3 (0:2)

Auch energische Fanges├Ąnge des Kreisstadt-Anhangs verhindern einen souver├Ąnen Sieg der Blau-Wei├čen nicht…

Aufgrund des bevorstehenden Pfingstfestes fand das Spiel gegen den SV Sigmaringen bereits am vergangenen Donnerstag statt. Dem zeitgleichen Spiel der Sigmaringer A-Jugend ist es zu verdanken, dass man ausnahmsweise auf dem gr├╝nen Naturuntergrund spielen durfte – die Bedingungen waren also perfekt.

Scheer war von Beginn an am Dr├╝cker und bereits nach 8 Minuten konnten die mitgereisten Zuschauer aus Scheer jubeln: 0:1 durch Reck-Kopfball nach Eckball von Kapit├Ąn Lehr.

Augenblicke sp├Ąter machte es Lehr dann selber als er einfach mal aus 25 Metern abzog und der Ball mit Hilfe des Querbalkens den Weg ins Tor fand.

Leider musste Christian Lehr nach dieser Aktion verletzungsbedingt das Feld r├Ąumen und wurde durch unseren Italiano Fabio Hupfauf ersetzt.

Ebenfalls war f├╝r Manuel Musch (grippebedingt) das Spiel fr├╝h zu Ende, dieser wurde dann von seinem Bruder und Oldie Patrick Musch ersetzt, der sofort gut in das Spiel fand und viele tolle Aktionen hatte.

Nach dem Seitenwechsel schlief die Partie etwas ein und die tolle Stimmung ist einzig und allein den gegnerischen Ultras zu verdanken deren Stimmung trotz des R├╝ckstands durch das heimische F├╝rstenberg immer besser wurde.

In der 79. Spielminute setzte Scheer noch eins drauf – David K├Âker verwandelte nach toller Vorarbeit von Hupfauf.

Wenig sp├Ąter das Highlight des Spiels: Halbschotte und Feriengast Alexander Pironi wurde unter Beifall eingewechselt, hatte jedoch seine Schienbeinschoner vergessen und wurde unter Gel├Ąchter der Zuschauer vom Schiedsrichter sofort wieder des Feldes verwiesen – einfach sch├Ân f├╝r alle Beteiligten wenn dieser Mann in Scheer ist.

Im weiteren Spielverlauf passierte nicht mehr viel und so sammelte der SV an diesem Tag seine Saisonpunkte 41,42 und 43!

 

 


Sonntag, 17.05.2015

TSV Scheer – SGM Hausen a.A. / FC Krauchenwies II   1:0 (0:0)

Der TSV Scheer f├Ąhrt einen gl├╝cklichen Heimsieg ein und knackt die 40-Punkte-Marke in der Tabelle!

Nach dem spielfreien Wochenende gastierte am Sonntag die Spielgemeinschaft aus Hausen a.A. und Krauchenwies in Scheer.

Die G├Ąste befinden sich ebenfalls im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und auch der TSV Scheer wollte die zielgesetzte 40 Punkte-Marke an diesem Tag erreichen.

Mit dieser Anzahl von Punkten kann man sicher sein, dass man mit dem Thema ÔÇ×Abstiegskampf“ nichts zu tun bekommt.

In der ersten H├Ąlfte entwickelte sich eine eher erm├╝dende Partie – nennenswert aber war ein toller Reflex unseres Keepers Flamur Januzi, der mit diesem das sichere 0:1 nach einem Kopfball verhinderte.

Nach dem Wechsel pl├Ątscherte das Spiel weiter vor sich hin und au├čer vielem, teilweise phlegmatischen Mittelfeldgepl├Ąnkels war nichts sonderlich Spannendes geboten.

Den G├Ąsten gelangen hin und wieder Torsch├╝sse, darunter auch ein eigentlich unhaltbarer Ball – Scheer’s bester Mann auf dem Feld, Flamur Januzi, kl├Ąrte jedoch auch diesen recht ansehnlich.

Christian Lehr bekam nach Foulspiel an Sturmspitze Manuel Musch die Gelegenheit Scheer per Elfmeter in F├╝hrung zu bringen was ihm aber erst im Nachschuss gelang.

Eine nicht ganz verdiente F├╝hrung schaukelten die Blau-Wei├čen dann aber ├╝ber die Runden und wir hoffen sehr, dass den mitgereisten Zuschauern aus dem gegnerischen Lager das verdiente Bier auf der Hefe-Trib├╝(h)ne trotzdem Wohl bekommen ist.

 

 


Sonntag, 03.05.2015

TSV Scheer – TSV Sigmaringendorf   2:2 (1:0)

Der TSV Scheer ÔÇ×verNIPPelt“ eine 2:0-F├╝hrung – solche Geschichten schreibt nur der Kreisligafu├čball…

Am vergangenen Sonntag gastierte der geografische Nachbar aus Sigmaringendorf in Scheer und trotz des regnerischen Wetters zog es einige Zuschauer zum Derby.

Nach dem anf├Ąnglichen Abtasten wurde der TSV Scheer immer st├Ąrker und war auf eigenem Terrain die spielbestimmende Mannschaft ohne jedoch ernsthaft gef├Ąhrlich zu werden.

Es dauerte daher bis zur 39. Spielminute ehe die Blau-Wei├čen durch einen Kopfballtreffer von Johannes Eisele mit 1:0 in F├╝hrung gehen konnten – im sp├Ąteren Spielverlauf wurde dieser aber vorzeitig ausgewechselt weil er schon in der ersten Spielminute ungl├╝cklich auf die Schulter st├╝rzte und noch am Sonntagabend das Krankenhaus aufsuchen musste.

Nach dem Seitenwechsel beherrschte der TSV Scheer nach wie vor das Spielgeschehen und in der 59. Spielminute verwertete Patrick Hyppa eine Hereingabe von Kapit├Ąn Christian Lehr zur zwischenzeitlichen 2:0-F├╝hrung.

In den darauffolgenden Spielminuten kann man durchaus von Unverm├Âgen bei den Abschl├╝ssen des TSV Scheer sprechen – Christian Lehr vergab einen zurecht gegebenen Elfmeter, Manuel Musch wurde bei einem 1:1 gegen den G├Ąstetorwart nur zweiter Sieger und auch Spielertrainer Jonas Jarrar sollte bei seinen Chancen kein Gl├╝ck haben.

V├Âllig unn├Âtig brachte man dadurch die Dorfer wieder zur├╝ck ins Spiel und Heiko Reck verhinderte in der 90. Spielminute reflexartig mit den H├Ąnden den Anschlusstreffer auf der Torlinie – die Folge war eine Rote Karte und ein Strafsto├č welcher von Holger Krause zum 1:2-Anschluss verwandelt wurde.

Es wurde noch kurioser: In der 93. Spielminute entschied der souver├Ąne Schiedsrichter auf Eckball f├╝r den TSV Sigmaringendorf. Die G├Ąste setzten daraufhin alles auf eine Karte und sogar der Torwart Daniel Nipp st├╝rmte in den Strafraum der Blau-Wei├čen…wie einst Jens Lehmann gelang ihm, allerdings mit einem Kopfballtor, die Sensation zum Endstand von 2:2-Unentschieden.

 

Reserve:

TSV Scheer – TSV Sigmaringendorf 1:2 (0:1)

Deutliche Formsteigerung reicht nicht f├╝r Z├Ąhlbares im Derby

Wesentlich disziplinierter in Abwehrverhalten und Angriffsvorst├Â├čen, als in den letzten Auftritten, zeigte sich das Reserveteam am vergangenen Sonntag. Trotzdem musste man in Spielminute 40 zun├Ąchst den R├╝ckstand hinnehmen, ehe kurz vor der Pause ein von Andr├ę Schmidt erzwungener Elfmeter den Ausgleich h├Ątte bringen k├Ânnen. Es wollte einfach nicht sein, Enis Januzi lief an und setzte das Leder neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel bieten sich vereinzelt Chancen auf beiden Seiten und wieder ist es Mario Doser, der auf Hereingabe von Christoph Buck trifft und damit den Ausgleich markiert (62.). Doch erneut hat der Gast die passende Antwort parat und geht in Spielminute 78 wieder in F├╝hrung – ein dummes Gegentor das man sich mehr oder minder wieder fast selbst eingeschenkt hatte.

Zwingende M├Âglichkeiten der Hausherren bleiben bis zum Schlusspfiff aus, sodass die Punkte im Derby via Dreierpack an den Nachbarn gehen.

Reserve – Nachholspiel am Dienstag, 05.05.2015
TSV Scheer – SV Langenenslingen, Ansto├č ist um 18.30 Uhr im Donaustadion
Zu Gast ist der verlustpunktfreie Tabellenf├╝hrer – 20 Spiele, 20 Siege...

 

 

Sonntag, 19.04.2015

TSV Scheer – FC Laiz II 0:0 (0:0)

Trotz einem erzielten TSV-Tor endet das spiel 0:0 unentschieden…

Am vergangenen Sonntag gastierte die zweite Mannschaft des FC Laiz in Scheer. Trainer Jochen Wenger sprach schon vor der Partie von einer unkalkulierbaren Aufgabe da der Gegner immer wieder unterschiedliche Verst├Ąrkungen von der Bezirksligamannschaft bekommt und so einfach schwer einzusch├Ątzen ist.

Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn des Spiels ab und so spielte sich das Meiste im Mittelfeld ab und es kam nur zu wenigen Chancen. Scheer schaffte es am Ende der ersten Halbzeit immer gef├Ąhrlicher zu werden und  so gelang auch p├╝nktlich mit dem Pausenpfiff der F├╝hrungstreffer von Joe Kahl – nun wurde der Unparteiische zum Hauptakteur, man kann auch sagen zur Witzfigur: Zun├Ąchst gab er den Treffer und Scheer sammelte sich in der eigenen H├Ąlfte zum Wiederanpfiff, Laiz dagegen protestierte energisch und so entschied sich der Mann in schwarz den G├Ąste-Torwart zu befragen ob der Ball nun im Tor war oder nicht. Seine Antwort war so klar wie die Sonne an diesem wundersch├Ânen Tag und so revidierte er seine Entscheidung und entschied auf ÔÇ×Kein Tor“. Kurios war dann seine erste Entscheidung die ÔÇ×Abstoss“ hie├č, wie wir alle wissen kann es nur Abstoss geben wenn der Ball die Grundlinie, bzw. Torlinie ├╝berrollt – sichtlich ├╝berfordert entschied er sich um und es kam zu einem Schiedsrichterball woraufhin es dann in die Kabinen ging.

Nach dem Wiederanpfiff hatte unser TSV mehr vom Spiel, es kam zu mehreren Torchancen von denen aber keine genutzt werden konnte. Es fehlte an Durchschlagskraft an diesem Tag und ein nicht gegebener Elfmeter kurz vor Spielende passte dann auch noch ganz gut ins Bild.

Letztendlich blieb es beim etwas entt├Ąuschenden 0:0 und am kommenden Sonntag gilt es beim Tabellenschlusslicht in Trochtelfingen wieder dreifach zu punkten.

 

 

Sonntag, 12.04.2015

SV Renhardsweiler – TSV Scheer   1:2 (1:1)

In Renhardsweiler gelingt der 4. Sieg in Folge – allm├Ąhlich sprechen wir von einer Serie…

Nach dem wichtigen Sieg gegen den FV Weithart am Ostersamstag f├╝hrte der Saisonplaner die blau-wei├čen zum f├╝nften Ausw├Ąrtsspiel in Folge nach Riedhausen.

Trainer Jochen Wenger wies seine Mannen in der Spielerversammlung darauf hin, dass die Gastgeber das Team mit den wenigsten Gegentoren in der Kreisliga A III ist, Chancen daher Mangelware werden k├Ânnen und die Abwehr insgesamt schwer zu ├╝berlisten ist. Die Chancenauswertung, ein kleines Manko des TSV Scheer, muss daher unbedingt besser werden – dies nahm sich Joe Kahl so zu Herzen, dass er seine erste Torchance eiskalt versilberte und bereits in der 10. Spielminute damit das 0:1 markierte.

Deutlich genervt und ├╝berrascht nahm der SV Renhardsweiler den Treffer zur Kenntnis und in den darauffolgenden Spielminuten verpasste Scheer es, einen weiteren Treffer nachzulegen – Gelegenheiten zum Ausbau der F├╝hrung gab es zwar wenige aber es gab sie.

Noch vor der Pause reichte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft, dass die Gastgeber ebenfalls das Tor trafen und es nach 45. Spielminuten mit einem Remis in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel war der TSV Scheer das ├╝berlegene Team und bei den wenigen Chancen kam dann auch noch Pech dazu, beispielsweise einen Pfostenknaller von Mathias Gutknecht.

Nach einem Foulspiel in der H├Ąlfte der Gastgeber f├╝hrte Patrick Hyppa den f├Ąlligen Freisto├č aus und Johannes Eisele verl├Ąngerte diesen mit seinen Haarspitzen unhaltbar f├╝r den Schlussmann von Renhardsweiler ins Tor zum 1:2-F├╝hrungstreffer.

Beinahe gelang es Heiko Reck noch, seine tadellose Leistung mit einem strammen Freisto├čtor zu kr├Ânen – der beste Mann der Gastgeber verhinderte dies aber mit einer Glanzparade. Ebenfalls gegen Jonas Jarrar blieb er in der 94. Spielminute in einem 1:1-Duell 1. Sieger was aber die Scheermer Siegesserie nicht stoppen sollte.

Johannes Mahlenbrei

 

Reserve:
SV Renhardsweiler– TSV Scheer 6:3 (3:1)

Reserve k├Ąmpft sich fulminant zur├╝ck und geht in Unterzahl unter...

Nach rund einer halben Stunde schien der Gastauftritt des Reserveteams beim SV Renhardsweiler bereits entschieden – der Gastgeber f├╝hrte 3:0 und nutzte dabei die Fehler der teils ungeordneten Abwehrreihen des TSV Scheer gnadenlos aus. Ein Eigentor sorgte vor der Pause noch f├╝r den Anschluss.

Nach dem Seitenwechsel schn├╝rte Enis Januzi einen Doppelpack und glich die Partie zum 3:3 aus. Ein Platzverweis und zwei Verletzte folgten und so sehr sich die eigentlich hervorragend besetze Zweite auch m├╝hte, es wollte schlichtweg nichts mehr gelingen. Der Gastgeber zog Ergebnisbezogen davon, ohne das bessere Team zu sein.

Somit wartet das Reserveteam im Jahr 2015 weiterhin auf den ersten Dreier und kann sich w├Ąhrend dem (Reserve-)spielfreien Wochenende den passenden Matchplan zurecht legen, dass dieser Dreier dann gegen den TSV Trochtelfingen am 26.04.2015 auch eingefahren wird.

 

 


Samstag, 04.04.2015

FV Weithart – TSV Scheer 1:2 (1:2)

Crunch-Time im Kampf um den Klassenerhalt: Capitano Lehr l├Ąsst sich zwei Mal bitten und ballert den TSV zum Sieg beim FV Weithart

Das Team um Trainergespann Jochen Wenger und Jonas Jarrar f├Ąhrt wichtige drei Punkte in einem umk├Ąmpften Match in Rosna ein. Herausstechend in einer wahren Wasserschlacht ist Christin Lehr, der doppelt trifft und somit den dritten Sieg in Folge eint├╝tet.

Ohne den verhinderten Bj├Ârn Olynuk aber daf├╝r mit R├╝ckkehrer Heiko Reck startet Blau/Weiss in das Spiel gegen den FV Weithart. Dauerregen hatte derweil Teile des Platzes geflutet und der TSV versuchte mit Kahl und Jarrar per Doppelspitze gef├Ąhrlich aufzutreten. Doch den besseren Start erwischt der Gastgeber und eine Direktabnahme nach Ecksto├č streicht ├╝ber das Januzi-Tor.

Nach zw├Âlf gespielten Minuten sieht Johannes Eisele den in die Gasse starteten Lehr und bedient diesen musterg├╝ltig. Lehr l├Ąsst dem FV-Keeper keine Chance, 0:1. Nur eine Minute sp├Ąter zieht Jarrar zwei Gegenspieler im Mittelfeld auf sich und hat das Auge f├╝r den wiederum durchstartenden Lehr. Pass an den Sechzehner, Lehr schlenzt sehenswert und unhaltbar ins Lattenkreuz 0:2, 12. Minute. So konnte es weitergehen, dann hat sich der Ausflug bei wirklich h├Ąsslichen Bedingungen auch wirklich gelohnt – denkste, denn der Gastgeber kam in der 17. Spielminute mit dem Anschlusstreffer zur├╝ck. Nach einem Einwurf auf H├Âhe der Strafraumgrenze wird nach einem Sololauf Senft freigespielt und dieser verwandelt zum 1:2 (17.). Joe Kahl hat mit einem 35-Meter Freitsto├č Pech dass FV-Keeper Andelfinger diesen ├╝ber die Latte lenkt und Reck kl├Ąrt f├╝r den TSV einen Konter auf der Linie.

Nach dem Seitenwechsel scheint der TSV seine Lethargie aus den Stutzen gesch├╝ttelt zu haben und Jarrar verpasst die Entscheidung, in dem er eine zu kurz geratene Faustabwehr ├╝ber das Geh├Ąuse jagt. Tormann Januzi muss nach einer FV-Ecke beherzt zugreifen um den Ausgleich zu verhindern, den anschlie├čenden Konter treibt Jarrar voran, umkurvt Abwehrspieler und Tormann doch verpasst den geb├╝hrenden Abschluss. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelt sich in dem der Gastgeber zunehmend mit langen B├Ąllen die Scheer┬┤mer Abwehr pr├╝ft, doch der R├╝ckkehrer Reck und Innenverteidigerkollege Michaele Wei├č r├Ąumn so ziemlich alles ab.

Es w├Ąre wohl die Szene des Tages gewesen, als der eingewechselte Fabio Hupfauf durch einen Flankenball von ÔÇ×FG4“ Florian Gerhardt bedient wird und den Kopfballtreffer ganz knapp verpasst, als im das glitschige Leder ├╝ber den Scheitel streicht.

So bleibt es beim Ausw├Ąrtsdreier f├╝r den TSV Scheer. Mit dem mittlerweile dritten Erfolg in Serie ist es Blau/Weiss gelungen, sich deutlichst von den Abstiegsr├Ąngen abzusetzen und einen direkten Konkurrenten dauerhaft zu distanzieren. Man darf gespannt sein, ob f├╝r den f├╝nften Ausw├Ąrtsauftritt in Folge beim SV Renhardsweiler wiederum eine Leistungssteigerung gelingt und die l├Ąngste Siegesserie seit dem Aufstieg fortgesetzt wird.

 

 


Sonntag, 29.03.2015

SF Hundersingen – TSV Scheer   0:2 (0:1)

Der TSV Scheer entf├╝hrt drei Punkte beim Aufstiegskandidaten

Gezogen hat es wie ÔÇ×Hechtsuppe“ am vergangenen Sonntag in Hundersingen und trotz der ungem├╝tlichen Witterung galt es alles daran zu setze nicht mit leeren H├Ąnden nach Hause zu fahren.

Beide Mannschaften starteten konzentriert in die Partie aber in der 18. Minute konnte David K├Âker ein Missverst├Ąndnis in der Hundersinger Hintermannschaft  ausnutzen und zum 0:1 einschieben.

Es folgten weitere M├Âglichkeiten auf beiden Seiten – die schnellen, jungen Gastgeber waren deutlich ├╝berrascht ├╝ber den R├╝ckstand und bekamen nach einem unn├Âtigen ÔÇ×Halten“ im Strafraum von Johannes Eisele die M├Âglichkeit via Strafsto├č auszugleichen.

Diese Rechnung haben sie aber ohne Flamur Januzi gemacht, der den stramm geschossenen Elfmeter zu einem Einwurf kl├Ąren konnte.

Bis zum Pausenpfiff gelang den Gastgebern genauso wie dem TSV Scheer nicht mehr viel, besonders hervorzuheben war Julian Haberstroh – er machte seine Rolle als linker Verteidiger mehr als gut und war ma├čgeblich daran beteiligt, dass die ÔÇ×Null“ gehalten wurde.

Nach dem Seitenwechsel hatten die blau-wei├čen den Wind im R├╝cken was aber genauso schwierig zu spielen ist – Sch├╝sse mit normaler St├Ąrke wurden dank der Windb├Âen oft zu unerreichbaren B├Ąllen und Sch├╝ssen. Auf der Gegenseite viel dem Drittplatzierten Hundersingen nicht viel ein und h├Ątte der Schiedsrichter, der einmal mehr kein gutes Bild f├╝r seine Zunft ablieferte, nicht jeden langen Ball mit Abseits geahndet w├Ąre vielleicht unserer Sturmspitze Jonas Jarrar das 0:2 gelungen.

Da dies nicht der Fall war musste der TSV weiterk├Ąmpfen und weiterhin achtsam sein um die F├╝hrung zu halten – Patrick Hyppa erl├Âste seine Teamkollegen und die mitgereisten Fans dann gut 10 Minuten vor dem Ende mit dem 0:2 und der damit verbundenen Vorentscheidung. Sein Schuss passte haargenau und vielleicht auch mit der Hilfe des Windes ins Eck – der anschlie├čende Jubel zeigte wie angespannt und fokussiert auf den Sieg unser Team war.

Nach nur zwei Minuten Nachspielzeit machte der Unparteiische das Beste was er an diesem Nachmittag zeigte – er pfiff das Spiel ab und der TSV Scheer freut sich ├╝ber drei, nicht unbedingt eingeplante Punkte aus Hundersingen.

 

Reserve:
SF Hundersingen – TSV Scheer 1:1 (0:0)

Sturmtief ÔÇ×Mike“ sorgt f├╝r f├Ąr├Âerische Verh├Ąltnisse - bei st├╝rmischen Windb├Âen entf├╝hrt Reserveteam einen Punkt aus Hundersingen

In Halbzeit eins spielt das Reserveteam gegen Gegner und Wind an. Christoph Buck und auch Andi Schmidt verfehlen das gegnerische Geh├Ąuse nur knapp. Die zahlreichen Torm├Âglichkeiten der Gastgeber landen haupts├Ąchlich neben dem von Christoph Birkler bewachten Geh├Ąuse. Der Scheer┬┤mer Schlussmann avanciert so zu dem Mann, mit den wohl meisten gelaufenen Metern, die daneben geschossenen B├Ąlle wurden mit R├╝ckenwind derma├čen lang, dass jede Birkler - R├╝ckbringung einem Halbmarathon ├Ąhnelte.

Torlos wurden die Seiten gewechselt und nach Wiederanpfiff werden die TSV-G├Ąste kalt erwischt, weil der Gastgeber fr├╝her z├╝ndet und sogar mit Gegenwind die F├╝hrung markiert.

Geordnetes Aufbauspiel wollte nicht gelingen und so war es wieder Mario Doser, der eine scharfe Hereingabe zum Ausgleich f├╝r den TSV nutzt. Ein Distanzschuss von Thomas Rieder wird vom guten SF-Tormann pariert, Enis Januzi scheitert mit seinem Gewaltschuss an der Latte. Als sich Michael Binder beherzt mit dem Leder Richtung Strafraum tankt, wurde er wohl vor dem Strafraum und wohl auch regelkonform vom Ball getrennt, sonst h├Ątte es auch hier zur mittlerweile verdienten TSV- F├╝hrung klingeln m├╝ssen.

Es bleibt zu hoffen, dass zu den n├Ąchsten Partien wieder der F├Ân ausgeschaltet wird, stellten die ├Ąu├čeren Bedingungen in Gammertingen wie auch in Hundersingen doch Rahmenbedingungen dar, die eher f├╝r die kleine autonome Inselgruppe mit vielen Schafen im Nordatlantik zutreffend sind…

 

 


22.03.2015  

TSV Gammertingen – TSV Scheer   2:3 (2:1)

R├╝ckkehrer Gutknecht wird in der Nachspielzeit zum Matchwinner…

Am vergangenen Sonntag gastierten die blau-wei├čen beim Tabellennachbarn aus Gammertingen. Wenn der ein oder andere noch nichts von ÔÇ×der rauen Alb“ geh├Ârt hat – sp├Ątestens jetzt kennt er sie – eiskaltem Wind und gerade einmal 4 Grad galt es Paroli zu bieten und z├Ąhlbares mitzunehmen.

Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts und so entwickelte sich eine muntere Partie mit dem besseren Start f├╝r unseren TSV – nach schnellem Umschaltspiel vollstreckte Spielf├╝hrer Christian Lehr in der 10. Spielminute zum 0:1.

Nach der F├╝hrung wackelten die Gastgeber und es w├Ąre sicherlich die M├Âglichkeit dagewesen, den Vorsprung auszubauen – da dies nicht gelang gestattete man den Gammertingern wieder zur├╝ck ins Spiel zu finden und es gelang nur wenige Minuten danach der Ausgleichstreffer.

Die Gastgeber beherrschten von nun an das Geschehen und noch vor der Halbzeit erzielten sie – mit freundlicher Hilfe unserer Hintermannschaft – den 2:1-F├╝hrungstreffer. Der Ball hatte eine derart bl├Âde Flugbahn sodass unser Torwart Flamur Januzi nicht gut aussah, dieses Tor ging jedoch nicht auf seine Kappe.

Nach dem Seitenwechsel stellte Gammertingen das Fu├čballspielen ein und trotzdem tat sich unser TSV schwer richtig gef├Ąhrlich zu werden.

Dem Zeitungsbericht der Schw├Ąbischen Zeitung (Spielberichterstatter vom gegnerischen Lager) widerspricht der blau-wei├če Spielberichterstatter aber vehement – die Wenger/Jarrar-Truppe war im zweiten Abschnitt das bessere Team und der Ausgleichstreffer kam nicht nur aus heiterem Himmel – nach einem langgezogenen Freisto├č aus dem Mittelfeld konnte Florian Gerhardt zum 2:2 ausgleichen. (90. Spielminute)

Auch nach dem Ausgleichstreffer blieb Scheer am Dr├╝cker und hatte am Ende das Gl├╝ck auf seiner Seite: Mathias Gutknecht kr├Ânte seine solide Leistung mit einem wundersch├Ânen Schlenzer ins lange Eck, im ├ťbrigen ein regul├Ąrer Treffer und nicht wie die SZ berichtet ÔÇ×aus abseitsverd├Ąchtiger Position“ – 2:3 hie├č es in der 94. Spielminute und wenn man den Spielverlauf betrachtet auch verdient.

 

 

Reserve:

TSV Gammertingen – TSV Scheer 3:2 ((1:1)
 

Reserveteam vergibt etliche Chancen und schl├Ągt sich am Ende selbst…

Nach drei ungeschlagenen Partien muss das TSV-Reserveteam eine bittere, weil unn├Âtige, Niederlage auf der Alb einstecken.

Bereits nach zwei Minuten erzielt der Gastgeber den F├╝hrungstreffer und Blau-Weiss ben├Âtigte einige Minuten um sich auf dem sehr gut angerichteten, aber windigen Platz auf der Alb zurecht zu finden.

Deb├╝tant Mario Doser war es dann, der eine sauber herausgespielte Chance kurz vor der Halbzeitpause zum Ausgleich nutzt (43.).

Nach dem Seitenwechsel ist der Gast spielbestimmend und erneut Mario Doser schiebt nach gl├Ąnzender Vorarbeit von Manuel Musch zum F├╝hrungstreffer f├╝r den TSV ein (54.).

Doch es dauert wiederum exakt zwei Minuten die der TSVG zum Ausgleich ben├Âtigt: Ein Scheer┬┤mer Angriff wurde, wie so oft in diesem Spiel, in der gegnerischen H├Ąlfte vert├Ąndelt, der damit verbundene Ballverlust f├╝hrte zum schnellen Gegensto├č des Gastgebers und zum Ausgleichstreffer (56.).

Kurz darauf trifft Manuel Musch nach einem schnellen Angriff nur den Au├čenpfosten, Mario Doser schiebt die Murmel aus kurzer Distanz am gegnerischen Geh├Ąuse vorbei. Und wie es dann so ist – wer seine Chancen nicht nutzt wird daf├╝r bestraft: Erneut will man unn├Âtig ins Dribbling und leitet somit wiederum selbst den Konter ein, der vom Gastgeber zur F├╝hrung verwertet wird (72.).

Weitere Chancen, die zur Entscheidung von mindestens zwei Partien ausgereicht h├Ątten, wurden vom TSV Scheer leider vergeben, sodass es bei der knappen Niederlage bleibt.

Zu Recht haderte der Gro├čteil der Reservemannschaft nach Abpfiff mit dem erzielten Resultat, w├Ąre doch mindestens ein Punkt mehr als erreichbar gewesen. Sollte es beim kommenden Gegner, den SF Hundersingen, wieder gelingen, die eigenen Angriffe sauber, bis zur Torchance fertig zu spielen, dann d├╝rfte n├Ąchsten Sonntag mit einem gerechteren, weil erfolgreichen, Ergebnis zu rechnen sein.

 

 


15.03.2015  

SV Ennetach – TSV Scheer   4:1 (0:3)

R├╝ckrundenauftakt geht gr├╝ndlich in die Hose…

Am vergangenen Sonntag gastierte der TSV Scheer bei den Nachbarn aus Ennetach. Die Voraussetzungen f├╝r ein spannendes Derby waren gegeben und so begann das Spiel auch mit Chancen auf beiden Seiten, Spielertrainer Jonas Jarrar hatte das 0:1 auf dem Fu├č, verzog aber rechts am Tor vorbei. Im Gegenzug war es Heiko Reck nur via Notbremse m├Âglich, den agilen G├Ąste-St├╝rmer zu bremsen – die rote Karte f├╝r Reck und ein Strafsto├č waren die Folge. Die Gastgeber verwandelten sicher und so liefen die blau-wei├čen nach 10 Spielminuten dezimiert einem R├╝ckstand hinterher.

Nur wenige Minuten sp├Ąter untersch├Ątzte unser Torwart Flamur Januzi einen Ball welcher auf sein Tor zukam, immer l├Ąnger wurde und am Ende im Tor landete und sah dementsprechend schlecht dabei aus. Auch bei der 0:3-Vorentscheidung vor der Halbzeitpause hatte er kein gl├╝ckliches H├Ąndchen als ein Freisto├č von 40 Meter gef├╝hlte 2 Minuten in der Luft war und via Kopfballverl├Ąngerung sein Ziel im Tor fand – aber auch der Abwehr kann hierbei kein gutes Zeugnis ausgestellt werden und so ging es mit diesem deutlichen R├╝ckstand in die Kabinen.

Nach dem Wechsel waren die blau-wei├čen dennoch bem├╝ht eine Blamage zu verhindern, schlie├člich war es ein Derby und wie sich jeder denken kann wollte sich der TSV Scheer nicht vollends abschlachten lassen zumal der SV Ennetach keine Mannschaft war und ist welche der TSV Scheer nicht h├Ątte schlagen k├Ânnen.

Noch bevor Jonas Jarrar kurz vor Spielende der Ehrentreffer gelang erh├Âhten die Gastgeber aber auf zwischenzeitlich 4:0, wieder mit Sch├╝tzenhilfe unserer Abwehr und unserem Torwart der an diesem Tag leider einen rabenschwarzen Tag erwischte. Dennoch geht der Blick nach vorne und in den K├Âpfen ist man schon beim n├Ąchsten Gegner am kommenden Sonntag.

 

SV Ennetach – TSV Scheer 0:0
Reserve:

Torloses Remis

Das faire Derby der Reserveteams endete mit einem torlosen Remis, wobei dem TSV-Team die fehlende Spielpraxis und auch der holprige Untergrund schwer zu schaffen machten.

In Halbzeit eins waren Torchancen Mangelware, einzig ein Januzi-Freisto├č sorgte f├╝r Gefahr vor dem Tor des Gastgebers. Gl├╝ck hat man, als ein Fernschuss des SVE an die Latte knallte. Zu selten gelang es unserem Reserveteam den vielbeinigen Abwehrriegel der Hausherren ├╝ber die Fl├╝gel zu knacken. Torlos wurden die Seiten des Hauptplatzes gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog sich TSV-Spieler Vitali Deding, wohl ohne Einwirkung eines Gegenspielers, eine schwere Verletzung zu und musste minutenlang behandelt werden, eher er anschlie├čend via Krankentransport zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus gebracht werden musste.

Zur├╝ck zum (jetzt) Unwichtigen - aufgrund der langen Spielunterbrechung wurde das Match auf dem Trainingsplatz des SVE fortgesetzt, welchen die Spieler des SVE in Windeseile spieltauglich machten. Exakt 27 Minuten lang wurde das jetzt ereignisarme Spiel fortgesetzt ehe der Unparteiische das torlose Remis besiegelte.

Letztlich wird ein weiterer Punktgewinn der TSV-Reservemannschaft auf dem Punktekonto verbucht, wichtiger jedoch ist, dass am Abend gewisserma├čen ÔÇ×Entwarnung“ aus dem Spital vermeldet werden konnte – Arm in Gips, aber kein Bruch – wir w├╝nschen Vitali schnelle und vollst├Ąndige Genesung!

 

 


Sonntag, 30.11.2014

TSV Scheer – SV Langenenslingen 2:1 (0:0)

Moral bezwingt Spielst├Ąrke – Blau-Weiss besiegt Tabellenzweiten…

Zu Gast im Donaustadion begr├╝├čte die Jarrar-Wenger Truppe den bislang ├╝berzeugenden SV Langenenslingen, der sich diese Spielzeit konstant in der Tabellenspitze festsetzte und als Favorit ins Spiel ging.

Das Spiel beginnt auf tiefem Untergrund p├╝nktlich und wird vom Heimteam die ersten Spielminuten geordnet und kontrolliert gestaltet. Doch nach rd. 10 Spielminuten er├Âffnet der Gast mit einem Reigen von Eckb├Ąllen und Freist├Â├čen das SVL-Hornberger-Schie├čen und mehr denn je steht TSV-Tormann Januzi im Mittelpunkt: Zun├Ąchst vereitelt er eine Einschusschance der G├Ąste, nach einem Ecksto├č auf der Linie, danach bleibt er im Zweikampf gegen den gegnerischen St├╝rmer Sieger (10./11.). Nach einer weiteren Ecke ist Januzi erneut zur Stelle und ein SVL-Schlenzer von der Strafraumkante verfehlt das TSV-Geh├Ąuse nur knapp.

Irgendwie k├Ąmpft sich das TSV-Team ins Spiel und verzeichnet mit einem Hyppa-Freista├č aus 30 Metern den ersten Torschuss, der allerdings nicht f├╝r zwingende Torgefahr sorgt. Es folgen intensive Mittelfeldduelle in denen die Hausherren ihrem Namen gerecht werden und dem Gast keine R├Ąume mehr freigeben und geordnet den Pausentee ansteuern. Ein gl├╝ckliches, aber nicht unverdientes Pausenergebnis, zeigte Blau-Weiss doch in jedem Zweikampf, dass man nicht gewillt ist, dem Favoriten das Feld kampflos zu ├╝berlassen.

Die zweite Spielh├Ąlfte er├Âffnet der Gastgeber weiterhin tiefstehend und der daraus resultierende G├Ąste-Fernschuss streicht knapp ├╝ber das Januzi-Geh├Ąuse (50.). Kurz darauf steht wieder die Scheer┬┤mer Nr. 1 im Mittelpunkt, als er zwei SVL-M├Âglichkeiten aus kurzer Entfernung pariert (57.)

Der F├╝hrungstreffer der G├Ąste liegt in der Luft und Hyppa setzt im Mittelkreis ein Zeichen zum Weitermachen und kassiert daf├╝r den gelben Karton. Die Aktion bleibt nicht ohne Wirkung, der n├Ąchste TSV-Vorsto├č ├╝ber Kahl wird gef├Ąhrlich, als dieser in die Mitte auf Lehr ablegt und ein Foulspiel des SVL zum Strafsto├č f├╝r den TSV f├╝hrt: Lehr verwandelt sicher zur F├╝hrung (60.)…

Gereizt durch den F├╝hrungstreffer agiert der Gast weiter offensiv und die leidige Hand-Diskussion wird dem TSV zum Verh├Ąngnis, als Bj├Ârn Olynuk im eigenen Strafraum der Ball an den angelegten Arm gespielt wird. Ausgleichsm├Âglichkeit f├╝r den Gast aus 11-Metern, verwandelt 1:1 (67.) – Januzi chancenlos.

Der TSV agiert kurz nach dem Ausgleich in ├ťberzahl, als ein SVL-Kicker die von ihm ge├Ąu├čerte Schiri-Kritik mit Gelb/Rot b├╝├čen muss. Kahl und Lehr vergeben darauf beste Chancen zur F├╝hrung bis zu Spielminute 85.: Kahl-Freisto├č aus 30 Metern klatscht an den Pfosten und den Abpraller verwertet ÔÇ×Kampf-K├Âker“ zur 2:1 F├╝hrung.

Die letzten Spielminuten und auch die ausgiebige Nachspielzeit wurden durch die kampfstarke Leistung des Heimteams erfolgreich ├╝ber die Runden gebracht – Sieg gegen einen Aufstiegsaspiranten, Revanche f├╝r eine unverdiente Niederlage zu Beginn dieser Saison und perfekter Abschied vom Pflichtspielkalender 2014 – viel Spa├č auf der H├╝tte n├Ąchstes Wochenende ;-)  

 

 


Samstag, 22.11.2014

SV Ho├čkirch –  TSV Scheer   1:3 (0:1)

Nach 4 Niederlagen in Folge kam der TSV Scheer in Ho├čkirch endlich wieder zu einem Erfolgserlebnis...

Aufgrund des Totensonntags wurden die Spiele des zweiten R├╝ckrundenspieltags bereits am Samstag ausgetragen und der Saisonfahrplan f├╝hrte uns zum Tabellenschlusslicht nach Ho├čkirch.

Das Spiel begann sehr tr├Ąge und dies sollte sich auch w├Ąhrend des gesamten Spiels nicht ├Ąndern – die blau wei├čen waren zwar bem├╝ht und auch das bessere Team, gef├Ąhrliche Spielz├╝ge und dazugeh├Ârige Chancen waren aber Mangelware.

Es dauerte bis zur 32. Spielminute ehe Goalgetter Joe Kahl quasi aus dem nichts und zur Freude im Scheermer Lager das 0:1 erzielte, was auch zugleich den Halbzeitstand markieren sollte.

Nach dem Seitenwechsel f├╝hrten die beiden Mannschaften ihr tristes Handwerk fort und man konnte nur hoffen, dass die hauchd├╝nne F├╝hrung bis zum Ende h├Ąlt. Ein zweiter Treffer w├Ąre nat├╝rlich die Entscheidung gewesen aber diese wurde bis 15 Minuten vor Schluss hinausgez├Âgert: Joe Kahl war es dann erneut, der mit seinem zweiten Treffer den Sack zumachte.

Die Szene des Spiels war zweifelsohne der Auftritt des heimischen Torh├╝ters als er den aus dem 16er bewegenden R├╝ckkehrer Manuel Musch ohne Not am Trikot zog. Der Unparteiische zeigte ohne z├Âgern auf den Punkt und Spielf├╝hrer Christian Lehr h├Ąmmerte sicher zum 0:3 ein. (88. Spielminute)

Auf der Gegenseite sorgte der Schiedsrichter dann aber noch f├╝r den Ehrentreffer f├╝r die Gastgeber als er einen Pressball von Heiko Reck mit seinem Gegenspieler als Foul wertete und ebenfalls auf Elfmeter entschied. Der Ho├čkircher Rimmele traf und so waren am Ende alle zufrieden – Elfmeterverursacher Reck sorgte nach Abpfiff f├╝r eine Kiste Bier und so konnten die 3 Punkte geb├╝hrend besiegelt werden.

Reserve: SV Hosskirch – TSV Scheer 0:3 (0:1)

Reserve besiegt Vorjahrsmeister deutlich und schie├čt sich aus dem Tabellenkeller…

Das auf dem Nebenplatz im Seestadion zu Hosskirch ausgetragene Reservespiel beginnt mit einem Paukenschlag, als Vitalj Deding eine Volleyabnahme unter die Latte der G├Ąste schmiedet (8.). Im Anschluss daran haben Julian Beier und auch Andr├ę Schmidt M├Âglichkeiten die F├╝hrung auszubauen, was leider nicht gelingen wollte.

Nach dem Seitenwechsel steht das TSV-Team tiefer und der Gastgeber dr├Ąngt auf den Ausgleich. Tormann Birkler riskiert nach einem Eckball Kopf und Kragen um den Gegentreffer zu verhindern. Voll in die Drangphase des Gastgebers trifft Mittelfeldmotor Gutknecht zum 0:2 – ein schnell vorgetragener Konter wurde von ÔÇ×Maddias“ ├╝berlegt verwertet (75.).

Aus einer kontrollierten Defensive heraus f├Ąhrt das TSV-Team nun mehrere gef├Ąhrliche Gegenst├Â├če und der eingewechselte Julian Reck stellt den Endstand her – sein erster Versuch wird vom Tormann geblockt, den Abpraller veredelt Reck sehenswert per Fallr├╝ckzieher (90.).

Ein weiterer Treffer wollte dem TSV-Team nicht mehr gelingen, Zentimeter fehlten, als Julian Beier von der Strafraumgrenze nur den Querbalken trifft.

Mit mittlerweile 19 Punkten steht das Blau/Weisse-Reserveteam nun auf Tabellenrang 10. Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt, ohne Gegentreffer den Vorjahresmeister bezwungen – weiter so!!!

 

 


Sonntag, 16.11.2014

TSV Scheer –  TSV Rulfingen   2:3 (0:1)

Mangelnde Chancenauswertung und eine wiederholte ÔÇ×Sp├Ątz├╝ndung“ kosten Punkt(e) gegen Rulfingen…

Am vergangenen Sonntag gastierte der mitgehandelte Aufstiegsaspirant Rulfingen im Donaustadion.

Der angereiste Schiedsrichter machte sich zun├Ąchst ├╝ber das gut bespielbare ÔÇ×Gr├╝n“ seine Gedanken und nur durch das gute Zureden beider Mannschaftsverantwortlichen pfiff er das Spiel letzten Endes an.

Es begann st├╝rmisch und hielt was ein Derby im Vorfeld verspricht – zun├Ąchst scheiterte Jonas Jarrar am Querbalken und anschlie├čend mehr oder weniger an sich selbst als er eine dicke Chance am Tor vorbeizog. Im Gegenzug scheiterten die G├Ąste kurz nacheinander zweimal am Pfosten des Scheermer Geh├Ąuses.

Einige Minuten sp├Ąter machten es die Rulfinger dann aber besser und nutzten einen Ballverlust von Scheer, einmal mehr in der Vorw├Ąrtsbewegung und erzielten den ersten Treffer des Tages welcher zugleich auch den Halbzeitstand markieren sollte.

Nach dem Wechsel und einer ÔÇ×Wachmacher-Ansprache“ von Trainer Wenger bekam das blau-wei├če Spiel mehr und mehr Struktur. Allerdings wurden gute Torchancen leichtfertig vergeben und so kam es wie es kommen musste: Erneuter Ballverlust im Mittelfeld den der Ex-Scheermer Alfred Beck gekonnt an seinen Mitspieler Patrick Klotz in die ÔÇ×Gasse“ weiterleitete und dieser problemlos zum 0:2 abschloss.

Nun war schon eine gewisse Ern├╝chterung zu sp├╝ren und durch das Traumtor von Alex Klotz zum 0:3 wurde die Situation nat├╝rlich keineswegs besser – Dropkick direkt ins Lattenkreuz, sch├Ân anzusehen aber eben auf der falschen Seite.

Keiner h├Ątte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass unser Team nochmals rankommen sollte. Es zahlte sich aus, dass sich der TSV Scheer nicht aufgab und Moral zeigte in dem um jeden Ball gek├Ąmpft wurde und es durchaus zu weiteren Torm├Âglichkeiten f├╝r Scheer kam. In einem Get├╝mmel im Strafraum entschied der wortkarge Mann in schwarz dann auf Elfmeter f├╝r den TSV welchen Lehr auch gekonnt zum 1:3 verwandeln konnte.

Scheer dr├╝ckte anschlie├čend weiter und kam zu weiteren M├Âglichkeiten – subtrahiert man die Klotz-Br├╝der aus dem G├Ąsteteam w├Ąre es ein Aufeinandertreffen auf Kopfh├Âhe gewesen und das sp├╝rte man gegen Ende des Spiels immer mehr.

Patrick Hyppa gelang wieder einmal ein sp├Ątes Tor in dem er der Nutznie├čer einer un├╝bersichtlichen Situation war und zum 2:3 einschieben konnte.

Spielminute 90: David K├Âker wurde im Strafraum der G├Ąste zu Fall gebracht und das Ger├Ąusch des Fouls m├╝sste eigentlich noch in Mengen zu h├Âren gewesen sein – der Unparteiische hatte freie Sicht und signalisierte aber das Spiel weiterlaufen zu lassen nach dem Motto ÔÇ×In der 90. Minute kann man keinen Elfmeter mehr pfeifen“.

O-Ton Schiedsrichter zu Florian Gerhardt: ÔÇ×Der erste Elfmeter war geschenkt, so konnte ich den zweiten keinesfalls pfeifen“! Hervorragende Aussage – weiter so!

 

Reserve: TSV Scheer – TSV Rulfingen 3:2 (0:1)

Reserve dreht das Spiel in einer starken zweiten Halbzeit…..

Am vergangenen Sonntag trat die Reserve aufgrund der schlechten Witterungsverh├Ąltnisse in Heudorf an.  Auf schwer bespielbarem Untergrund erwischten die G├Ąste aus Rulfingen den besseren Start und gingen durch eine missgl├╝ckte Flanke mit 0:1 in F├╝hrung.

In der Halbzeitpause motivierte P. Musch nochmal seine junge Truppe, dass heute die Punkte in Scheer bleiben.

Die fehlende Zuordnung in der Scheermer Abwehrreihe nutze der Gegner dann erstmal eiskalt aus und erh├Âhte in der 46. Min auf 0:2.

Doch dann nahm Mittelfeldmotor M. Gutknecht das Heft in die Hand und spielte f├╝r seine Mannschaft mehrere gute Chancen heraus. In der 57. Min zimmerte Gutknecht einen berechtigten Elfmeter zum 1:2 Anschlusstreffer flach ins rechte Eck.  Die Scheermer-Elf blieb nun am Dr├╝cker und nach einer Eckballserie k├Âpfte Vitali Deding das verdiente 2:2 in die Maschen. Ein toller Sololauf von Andre Schmidt in der 84. Min zum 3:2 belohnte eine starke zweite Halbzeit.

Ein Lob an alle 13 Mann die am Sonntag bis zur letzten Sekunde ÔÇ×gefightet“ haben.

 

 

Sonntag, 09.11.2014

TSV Scheer –  SV Bolstern   2:3 (0:2)

Der Wurm ist drin in dieser Hinserie…

Nach der Niederlage in Herbertingen vergangenes Wochenende war man am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SV Bolstern hochmotiviert um wieder einmal zu punkten.

Die G├Ąste erwischten allerdings den besseren Start und ohne den gesperrten Kahl und mit einem angeschlagenen Spielertrainer Jarrar war man in der Offensive nicht so stark aufgestellt. Wieder einmal kassierten die blau-wei├čen relativ fr├╝h einen Gegentreffer per Kopf – Flamur Januzi war machtlos da der Ball aus k├╝rzester Distanz eingek├Âpft wurde.

Im weiteren Spielverlauf verflachte die Partie zunehmend, Scheer war zwar bem├╝ht aber die Angriffe waren durch die Bank zu ungef├Ąhrlich um den G├Ąstekeeper ernsthaft in Bedr├Ąngnis zu bringen.

Um die F├╝hrung auszubauen gibt es keinen besseren Zeitpunkt als die 45. Spielminute und durch einen mehr als geschenkten Elfmeter vom kleinkariert pfeifenden Schiedsrichter setzte dies der SV Bolstern in die Tat um.

Nach dem Seitenwechsel sorgte dann Spielf├╝hrer Christian Lehr mit seinem Anschlusstreffer f├╝r Hoffnung im blau-wei├čen Lager und der TSV war dann auch pr├Ąsenter und das bessere Team auf dem Feld.

Bei einer weiteren Offensivaktion spielte Jarrar zwei Abwehrspieler aus und sein Schuss wurde von einer Hand eines Gegenspielers geblockt – der zwei Meter entfernte Mann in schwarz hatte freie Sicht auf das Geschehen und dass der f├Ąllige Elfmeterpfiff ausblieb kann man bald als Schiebung betiteln.

Es ist manchmal verwunderlich mit wieviel Selbstbewusstsein und Arroganz diese Entscheidungen dann gerechtfertigt werden!

Nach dieser Aktion hatte Patrick Hyppa sich nicht im Griff und machte dank gelb-rot einen fr├╝hzeitigen Abgang. In Unterzahl erh├Âhten die G├Ąste dann auf 1:3 und auf der anderen Seite verk├╝rzte David K├Âker mit einem sehenswerten Heber nochmals auf 2:3 was am Ende aber nichts mehr bringen sollte und das Spiel verloren ging.

Reserve:

TSV Scheer – SV Bolstern 2:4 (1:0)

Gutknecht ist zur├╝ck – Reserve verpasst ├ťberraschung nur knapp…

Zu Gast im Donaustadion war der souver├Ąne Tabellenzweite und TSV-Urgestein schn├╝rte erstmals wieder seine Kickschuhe f├╝r die heimischen Farben.

Zu Beginn von Halbzeit eins ist die Heimmannschaft klar besser und durch schnelle Vorst├Â├če immer wieder gef├Ąhrlich vor dem SVB-Tor von Manuel Hiller. Die meist durch die Mitte vorgetragenen Angriffe der G├Ąste sind komplett sichere Beute des omnipr├Ąsenten Abr├Ąumer Ehm.

Nach einer Januzi Ecke erzielt Klaus Lehr den nicht unverdienten F├╝hrungstreffer f├╝r den TSV, als er am langen Pfosten einl├Ąuft und vollstreckt (20.). Danach kommt der Gast besser ins Spiel und bis zur Halbzeit haben die Defensivabteilung und Tormann Birkler Schwerstarbeit zu leisten.

W├Ąhrend der Halbzeitpause hat wohl ein ehem. TSV-Insider den G├Ąsten einen entscheidenden Tipp mitgegeben, denn der Gast erzielt bis zur Spielminute 58. zwei Treffer durch Oliver Spehn (55.;58.) - der Abwehrriegel der Heimmannschaft wurde allemal ├╝ber die Au├čen geknackt.

Nach einem Freisto├č durch Enis Januzi gleicht der TSV durch einen Kopfballtreffer von Andr├ę Schmidt nochmals aus (65.) – leider kurz darauf, die erneute F├╝hrung durch den SVB-Hattrickmann Spehn (67.)

F├╝r die Heimmannschaft ergeben sich Chancen zum nochmaligen Ausgleich durch Klaus Lehr, Enis Januzi und Flo Lehr, die nicht verwertet werden konnten. Die Entscheidung f├Ąllt in Spielminute 84. als Markus Renn den Endstand herstellt.

Die Entt├Ąuschung ├╝ber diese Heimniederlage des TSV-Reserveteams d├╝rfte sich in Grenzen gehalten haben, hat man doch dem spielerisch, wie auch in der Breite, hervorragend aufgestellten Favoriten aus Bolstern ├╝ber die gesamte Spielzeit die Stirn geboten – und wenn man selber alles raushaut und es letztlich dann nicht reichen will, dann war der Gegner einfach besser…

 

 


Sonntag, 02.11.2014

SV Herbertingen –  TSV Scheer   3:2 (1:0)

Scheer verpennt die erste Halbzeit und schl├Ągt sich am Ende selbst...

Bei sonnigem Novemberwetter gastierte der TSV Scheer am vergangenen Sonntag in Herbertingen. Das Duell zweier Tabellennachbarn versprach im Vorfeld ein spannendes und brisantes Spiel mit viel Kampf und Einsatz.

Spielst du noch oder schl├Ąfst du schon?

Minute 1 – wieder einmal verpennen unsere blau-wei├čen den Start und kassieren einen Gegentreffer durch den Herbertinger ÔÇ×Ziegler“.

Nach dem fr├╝hen R├╝ckstand war man dann bei weiteren Angriffen zwar zur Stelle aber es fehlte an Ideen und kreativen Vorst├Â├čen. Lange B├Ąlle konnten nicht verarbeitet werden oder landeten direkt in den Reihen der Herbertinger.

Auch den Gastgebern fiel nach dem 1:0 nicht mehr viel ein und so entwickelte sich eine eher erm├╝dende Partie – es ging mit der knappen F├╝hrung zum Pausentee.

Nach dem Wechsel war der TSV Scheer aggressiver und es gelangen einige Spielz├╝ge die aber an der Strafraumgrenze vert├Ąndelt wurden. Eine scharfe Hereingabe f├╝hrte dann aber dank eines gegnerischen Abwehrspielers zum 1:1-Ausgleich. (Eigentor)

Im weiteren Spielverlauf hatte man als TSV-Anh├Ąnger den Eindruck dass die Mannschaft das Ruder jetzt rumrei├čt und das Spiel dreht. Auch dass der angeschlagene Jarrar noch eingewechselt wurde gab Grund zur Hoffnung weil er einfach doch immer f├╝r ein Tor gut ist.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

In der 70. Spielminute wurde es hektisch: Bei einer Strafraumsituation auf Herbertinger Seite gab es einen Pfiff und alle dachten schon an Elfmeter f├╝r Scheer – Kahl lag zu diesem Zeitpunkt auch auf dem Boden. Als dann Abwehrchef Bulander auf Kahl zusprang und diesen zu Boden warf war klar dass irgendetwas geschehen sein musste. Die Schw├Ąbische Zeitung und der Schiedsrichter sprechen von einer T├Ątlichkeit von Kahl und somit Knallrot. Gesehen hat diese Situation im Prinzip niemand sodass wir hierzu keine weiteren ├äu├čerungen treffen wollen. Verwunderlich war lediglich, dass Bulander nur mit einer gelben Karte abgestraft wurde – erkl├Ąrt werden kann dies nur dadurch, dass der Schiedsrichter nicht genau sehen konnte welcher Herbertinger Spieler Kahl zu Fall brachte und Bulander sich beim Schiedsrichter ÔÇ×stellte“. Dies behaupten zumindest unsichere Quellen aus dem Herbertinger Lager.

Es war der ber├╝hmte Knackpunkt...

Nach dieser Situation lagen die Tr├╝mpfe klar in Herbertinger Hand und auch der Unparteiische hatte zunehmend ein Heimtrikot an.

Aber auch diese Tatsachen entschuldigen die zum Teil desolate Defensive unsererseits nicht – den Gastgebern gelangen zwei weitere Tore die den sprichw├Ârtlichen ÔÇ×Sack“ zumachten.

Der Sonntagsschuss von Hyppa in der 90. Minute zum 3:2 war dann nur noch Sch├Ânheitskorrektur denn es ging einfach die Zeit aus und somit fuhren die blau-wei├čen mit null Punkten zur├╝ck in die Donaustadt.

Reserve: SV Herbertingen – TSV Scheer 3:0 (3:0)

Personalrochaden bremsen Reserve aus…

Viele Verhinderte und deswegen auch einige Änderungen in der Zweiten waren ein Grund, dass es in Herbertingen nichts zu holen gab.

Gegen einen starken Gegner machten aber, wie so immer, eigene Fehler den Unterschied. Durch ├╝berfallartige Angriffe zieht der Gastgeber bereits in Halbzeit eins mit drei Toren Vorsprung davon. Einzig ein Lattentreffer von Patrick Musch und eine vergebene 1:1 Situation mit des Gegner┬┤s Tormann durch Andr├ę Schmidt, konnte der TSV Scheer verbuchen.

Als Schadensbegrenzung konnte man dann die zweite Spielh├Ąlfte bezeichnen, dem Gegner lief nicht mehr viel zusammen und auch zwingende TSV-Angriffe waren Mangelware. Als Manuel Schmidt verletzt das Feld verlassen musste, wurde sogar in Unterzahl das Ergebnis gehalten.

Kommenden Sonntag wird mit dem SV Bolstern eine ├Ąhnlich starke Mannschaft im Donaustadion erwartet – es bleibt zu hoffen, dass binnen Wochenfrist die Personaldecke etwas komfortabler wird…

 

 


Sonntag, 26.10.2014

TSV Scheer – SV Sigmaringen 0:0

Deutliches Chancenplus reicht nicht zum Sieg gegen den Tabellennachbarn…

Im Donaustadion zu Gast war der aufstrebende SV Sigmaringen und dem TSV Scheer war daran gelegen, den ├╝berraschenden Ausw├Ąrtssieg in Hausen gegen die Kreisst├Ądter zu vergolden.

Ein wahres Angriffsfeuerwerk z├╝ndeten die Mannen um Spielertrainer Jarrar in der ersten Spielh├Ąlfte. Zun├Ąchst streicht ein Reck-Kopfball ├╝ber das gegnerische Geh├Ąuse, auch bleibt ein Lehr Schuss noch ohne Erfolg. Vom Gegner ist weder offensiv noch defensiv Gegenwehr zu erkennen.

Auch Jarrar scheitert aus kurzer Distanz. Ab der 37. Minute hat Joe Kahl alleine drei M├Âglichkeiten, wobei der G├Ąstetorh├╝ter jeweils goldrichtig steht. Den Abschluss des Chancenreigens stellt abermals Jarrar her, doch sein Schuss vor der Pause geht ├╝ber den Kasten.

Torlos werden die Seiten gewechselt und nach Wiederanpfiff ist der Gegner pr├Ąsenter und bereits ab der 65. Spielminute ist der TSV in ├ťberzahl, ein Platzverweis f├╝r den SVS machte dies m├Âglich. Es bleiben die zwingenden Chancen allerdings aus.

So steht ein torloses Remis nach Abpfiff zu buche, mit dem beide Mannschaften vorerst nichts anzufangen vermochten. Beim TSV steht hinten die Null und vorne fehlte wohl das Qu├Ąntchen Gl├╝ck, um eine der zahlreichen M├Âglichkeiten zum Torerfolg zu vergolden.


Sonntag, 26.10.2014

Reserve: TSV Scheer – SV Sigmaringen 3:2 (0:1)

Musch trifft doppelt –├ľks├╝ztepe zum Sieg!

Bereits in der 20. Spielminute erzielten die gut sortierten G├Ąste den F├╝hrungstreffer, welcher bis zum Pausenpfiff bestand haben sollte.

Nach dem Seitenwechsel offensiver ausgerichtet, trifft R├╝ckkehrer Manu Musch zum Ausgleich (65.). Es folgen Chancen auf beiden Seiten und wieder gelingt dem Gast die F├╝hrung, als auf einen Einwurf ein Abstimmungsfehler in der Scheer┬┤mer Hintermannschaft entsteht und der G├Ąstest├╝rmer nur noch einzuschieben braucht (81.).

Danach bleibt Scheer gef├Ąhrlich und Manu Musch trifft zum Ausgleich, als ihm sich bei einem schnellen Gegensto├č die n├Âtigen R├Ąume bieten (87.).

Den Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielt der kurz zuvor eingewechselte Serkan ├ľks├╝ztepe, als ein von Manu Musch forcierter Konter quergelegt wird und ÔÇ×Sergi“ goldrichtig steht und einschiebt.

Drei Spiele in Folge ungeschlagen, ein R├╝ckkehrer wird zum Doppelpacker und Serkan erzielt sein Premierentor – Chapeau!

 

 


Sonntag, 19.10.2014

SGM Hausen a.A. / FC Krauchenwies II –  TSV Scheer   1:2 (0:2)

94. Spielminute: Torwart Flamur Januzi sorgt f├╝r ÔÇ×sauren Schub“ auf der hinter ihm befindlichen Terrasse und wird zum Matchwinner!

Am vergangenen Sonntag gastierte der TSV Scheer nach der Niederlage gegen Hundersingen in Hausen a.A.

Da die 1. Mannschaft des FC Krauchenwies an diesem Wochenende spielfrei hatte konnte man davon ausgehen, dass einige Spieler aus dem Bezirksliga-Kader auflaufen werden und die Aufgabe f├╝r Scheer dadurch nicht einfach werden wird.

Von Beginn an dr├╝ckte die SGM Hausen a.A. / FC Krauchenwies II, nachfolgend FCK genannt, mit schnellen Spielz├╝gen in Richtung des TSV-Tores. Brenzlige Situationen konnten entweder durch die gut sortierte Abwehr rund um Florian Gerhardt oder durch einen starken Flamur Januzi entsch├Ąrft werden.

Entscheidende Nadelstiche gelangen unserem TSV bis kurz vor der Halbzeit jedoch auch nicht – 40. Spielminute: Nach einer Unachtsamkeit des FCK, die von Foulspiel oder Spielunterbrechung ausgingen, wurde Joe Kahl mit einem steilen Pass in ein 1:1-Duell mit dem FCK-Schlussmann geschickt. Nat├╝rlich entschied er das f├╝r sich, was die 0:1-F├╝hrung bedeutete.

Sichtlich geschockt stand die Abwehr der G├Ąste danach nicht mehr so sicher und so konnte sich Spielf├╝hrer Christian Lehr gegen zwei Verteidiger bis zur Grundlinie durchsetzen und musterg├╝ltig f├╝r Kahl ablegen – das 0:2 war die Folge und das p├╝nktlich mit dem Halbzeitpfiff.

Nach dem Wechsel begann das Offensivspiel des FCK – die Gastgeber dr├╝ckten 45 Spielminuten lange auf den Ausgleich. Durch Kampf und vollen Einsatzwillen gelang es dem TSV sogar aber ab der 70. Spielminute mit 10 Mann den Laden dicht zu halten.

Christian Lehr h├Ątte in der 88. Spielminute zusammen mit dem Laufwunder Julian Haberstroh alles klar zu machen – jedoch verlief der Konter wegen ein paar Zentimeter im Sande.

In der 94. Spielminute kam es dann aber doch noch wie es kommen musste: Florian Gerhardt hatte einen Blackout und brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter.

Bereits w├Ąhrend dem Spiel hatte unser Torwart Januzi mit einigen Sticheleien (die selbstverst├Ąndlich zu einem Sportplatzsonntag geh├Âren) zu k├Ąmpfen und einige FCK-Anh├Ąnger rieben sich nat├╝rlich jetzt die H├Ąnde…DOCH: Januzi blieb cool und fischte den stark getretenen Strafsto├č aus der linken unteren Ecke und sicherte dadurch die 3 Punkte f├╝r unseren blau-wei├čen Verein!

Reserve: SGM Hausen/Krauchenwies II : TSV Scheer 3:3 (0:2)

Reserveteam gibt Vorsprung aus der Hand- und kommt mit blauem Auge davon…

Bereits nach rd. 3 Minuten knallt Stefan Widmann den Ball von der Strafraumgrenze in┬┤s Lattenkreuz, kurz darauf veredelt Vitalj Deding seinen Sololauf quer durch den gegnerischen Strafraum zur komfortablen Zwei-Tore-F├╝hrung f├╝r den TSV Scheer. Im Anschluss wird durch das Reserveteam der Vorsprung souver├Ąn verwaltet.

Nach dem Seitenwechsel wird man sprichw├Ârtlich ├╝berrumpelt und dem Gastgeber gelingt durch einen Doppelschlag, mit anschlie├čendem Fernschusstreffer, sogar die F├╝hrung. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels war das recht unverdient. Letztlich konnte Andr├ę Schmidt in der Nachspielzeit dann den Ausgleich noch markieren, was aufgrund der v├Âllig verschlafenen zweiten Spielh├Ąlfte zu einer gerechten Punkteteilung reichte.

 

 


Donnerstag, 16.10.2014

TSV Scheer –  SF Hundersingen   3:6 (2:4)

Chancenlos gegen starke Hundersinger

Wochenspieltage liegen unserem TSV leider nicht – auch das Nachholspiel gegen die Sportfreunde aus Hundersingen wurde verloren. Bereits nach 9 Spielminuten lag man mit 0:3 hinten und konnte dann mit toller Moral noch eine ganze Weile dagegen halten. Z├Ąhlbares allerdings konnte nicht verbucht werden und so stand der Fokus schon voll und ganz auf das Sonntagsspiel gegen die Spielgemeinschaft von Hausen und Krauchenwies.

Reserve: TSV Scheer –  SF Hundersingen   2:1

 

 


Dienstag, 14.10.2014

Reserve: TSV Scheer-SF Hundersingen 2:1 (1:0)

Kompakte Teamleistung mit Dreierpack belohnt


Das Reserveteam des TSV Scheer f├Ąhrt den Sieg gegen die Sportfreunde ein - getreu dem Motto "the Trend is your friend"...

Die letzten Spiele zeigten schon Ans├Ątze, nur wollte ein Sieg einfach nicht gelingen. Heute ein anderes Bild, in H├Ąlfte eins trifft Stephan Recknagel, nach einem Pass hinter die Abwehr, zur F├╝hrung. Die sporadischen Vorst├Â├če der G├Ąste sind meist nicht zwingend und falls er gebraucht wird ist Birkler zwischen den Pfosten wieder ein sicherer R├╝ckhalt.
Nach dem Seitenwechsel netzt Enis Januzi aus rd. 20 Metern satt zum 2:0 ein. Scheer verwaltet dann die F├╝hrung und so dauert es bis zur 85. Minute bis ein Kopfball den G├Ąsten den Anschluss bringt. Z├Ąhlbares folgt nicht mehr und so werden 3 Punkte auf dem Konto der TSV-Reserve verbucht, f├╝r einen wichtigen wie auch absolut verdienten Sieg!

 

 


Sonntag, 12.10.2014

TSV Scheer – FV Weithart   3:2 (1:1)                      Videos zu den Toren:     Video 1     Video 2     Video 3

Ein Spiel mit H├Âhen und Tiefen geht am Ende an den TSV Scheer…

Vergangenen Sonntag gastierte dann der FV Weithart und damit ein direkter Tabellennachbar in Scheer. Um nicht komplett unter Druck zu geraten musste endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis her – gegen eine junge, dynamische Mannschaft aus Weithart kein leichtes Unterfangen.

TSV-Schw├Ąche Aufbauspiel...

Wieder einmal geriet unser TSV v├Âllig unn├Âtig in R├╝ckstand und wieder einmal lag der Fehler im Aufbauspiel welches in diesem Jahr einfach katastrophal ist: Es kommt in der eigenen H├Ąlfte zum Ballverlust, der Gegner schaltet schnell um und die gesamte Abwehr des TSV ist ausgehebelt und der Ball einmal mehr im eigenen Kasten. 0:1, der Zwischenstand nach 15 Spielminuten.

Der TSV Scheer bem├╝hte sich nach dem R├╝ckstand zwar aber tat sich schwer einen Weg vor das gegnerische Tor zu finden. So blieben Torchancen Mangelware und erst in der 45. Spielminute konnte Joachim Kahl nach tollem Zuspiel von Kapit├Ąn Christian Lehr das wichtige 1:1 noch vor der Halbzeitpause erzielen.

Nach dem Seitenwechsel, f├╝r Scheer in dieser Spielzeit typisch, klappte einiges mehr als im ersten Durchgang. Man war am Dr├╝cker die F├╝hrung zu erzielen und wurde dann kalt erwischt: Nach einem Vorsto├č der G├Ąste fing man aus heiterem Himmel das 1:2 und konnte ab diesem Zeitpunkt wieder einem R├╝ckstand hinterher laufen.

Was man unseren blau-wei├čen zu Gute halten muss ist die gute Moral die w├Âchentlich gezeigt wird – die Mannschaft lebt und man motiviert sich gegenseitig und kommt dadurch zu Chancen.

Christian Lehr war dann der tragische Held, der einen klaren Foulelfmeter f├╝r uns nicht verwerten konnte – die Chance dass er mal einen Elfmeter verschie├čt wurde immer gr├Â├čer denn die letzten, gef├╝hlt 10 Strafst├Â├če, verwandelte er stets souver├Ąn.

Auch nach diesem R├╝ckschlag k├Ąmpften unsere Jungs weiter und wurden daf├╝r belohnt: Zun├Ąchst lief David K├Âker samt Ball durch den Strafraum und sorgte mit einem ÔÇ×Tunnel“ durch die Hosentr├Ąger des nervenschwachen Torh├╝ters der G├Ąste f├╝r das ersehnte 2:2. Anschlie├čend machte Lehr seinen ÔÇ×Fehler“ wieder gut und staubte einen Abpraller in der 88. Spielminute zur 3:2-F├╝hrung ab.

Auch 4 Minuten Nachspielzeit konnten dann noch unbeschadet ├╝berstanden werden und somit war der wichtige Dreier f├╝r Scheer in trockenen T├╝chern.

 

Reserve: TSV Scheer – FV Weithart 0:2 (0:1)

Birkler h├Ąlt zwei Elfmeter – trotzdem entscheiden Standards das Spiel

Defensiv deutlich formverbessert pr├Ąsentiert sich das gastgebende Reserveteam, was nicht zuletzt an der R├╝ckkehr des Abwehrstabilisators Christoph Ehm gelegen hat. Den etwas feld├╝berlegenen G├Ąsten er├Âffneten sich daraus wenige Torm├Âglichkeiten und auch dem TSV gelang offensiv nichts Zwingendes. Wieder nach einem Eckball ger├Ąt man Mitte des ersten Spielabschnittes in R├╝ckstand. Tormann Christoph Birkler verhindert mit einem parierten Handelfmeter schlimmeres und so werden mit dem knappen R├╝ckstand die Seiten gewechselt.

Halbzeit zwei zeigt dasselbe Bild: Defensiv geordnet aber im Spiel nach vorne zu beh├Ąbig sodass der letzte Pass auf die schnellen Spitzen in Blau/Weiss einfach nicht gelingen will. Birkler ist beim n├Ąchsten Elfmeter erneut zur Stelle und so f├Ąllt der n├Ąchste Gegentreffer wieder nach einem Ecksto├č.

Schnelleres Passspiel in die Spitzen und eindeutige Zuordnung bei gegnerischen Eckst├Â├čen – zwei Verbesserungsans├Ątze die es umzusetzen gilt, dass der eigene Aufwand auch mit Punkten honoriert wird – n├Ąchste M├Âglichkeit gleich Morgen:

Dienstag, 14.10.2014 gegen die SF-Hundersingen.

Ansto├č ist um 19.30 Uhr im Donaustadion!

 

 


Sonntag, 05.10.2014

TSV Sigmaringendorf –  TSV Scheer   2:0 (2:0)

Weiteres Derby geht an den Gegner…

Nach dem verlorenen Derby gegen Ennetach musste sich der TSV Scheer auch beim Vergleich gegen den Verein aus der Nachbargemeinde, dem TSV Sigmaringendorf, eindeutig geschlagen geben.

Es funktionierte wenig an diesem Tag, eine der wenigen Chancen auf unserer Seite hatte Patrick Hyppa dessen Freisto├č jedoch leider nur das Lattenkreuz traf.

Fehler im Aufbauspiel und ein Handspiel von Florian Gerhardt bescherte dem Gastgeber einen Elfmeter der dann zum 1:0 f├╝hrte.

Wenig sp├Ąter nutzte Sigmaringendorf einen weiteren Fehler unsererseits was dann zum 2:0-Halbzeit und Endstand f├╝hrte.


DAS Derby steht an – ein wahrlich besonderer Kick…

TSV Sigmaringendorf – TSV Scheer am Sonntag, 05.10.2014

2.364 Meter Luftlinie trennen das heimische Donaustadion und das Sportgel├Ąnde in Sigmaringendorf und so kurz die r├Ąumliche Distanz auch ist, umso l├Ąnger ist die sportliche Rivalit├Ąt beider Vereine…

Nicht einfach gestaltet sich die Suche im Archiv um den letzten Pflichtspielsieg des TSV Scheer gegen den Nachbarn ausfindig zu machen. Dieser wurde in der R├╝ckrunde der A-Klassen Saison 2006/2007 eingefahren, damals feierte Blau/Wei├č einen 4:2-Sieg auf gegnerischem Gel├Ąnde.

Seither konnte der TSV Scheer lediglich einige Remis als ÔÇ×Erfolg“ verbuchen, das letzte hiervon in vorangegangener Runde, im R├╝ckspiel setzte es im Dorf eine 0:3 Schlappe.

F├╝r alle, die den letzten Erfolg gegen den gesch├Ątzten Nachbarn nicht mehr vor Augen haben, hier nochmals die Zeilen des Tagblattes vom 07.05.07 (Quelle: Schw├Ąbische Zeitung):

2014-09-30  bericht sigdorf scheer 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…vielleicht schaut┬┤s am Sonntag wieder erfolgreich aus – es w├Ąre an der Zeit!

Ansto├č: 15.00 Uhr im Dorf

 

 


Donnerstag, 25.09.2014

TSV Scheer –  SV Ennetach   1:3 (0:2)

Sonntag, 28.09.2014

TSV Scheer –  TSV Trochtelfingen   3:2 (1:2)

Chancenlos im Derby gegen Ennetach und mit Glück und Kampf erfolgreich gegen die Älbler aus Trochtelfingen...

Am vergangenen Donnerstag fand das Nachholspiel gegen den Aufsteiger aus Ennetach statt. Unter Flutlicht und unter besten Voraussetzungen wurde das Spiel angepfiffen. Nichts aber auch gar nichts lief an diesem Abend bei unserem TSV zusammen und die junge G├Ąstemannschaft f├╝hrte einen teilweise sogar vor.

Durch kapitale Abwehrfehler gelang Ennetach bis zur Halbzeit bereits mit zwei Toren die Vorentscheidung.

Auch im zweiten Durchgang blieben die blau-wei├čen sehr blass und dem SV Ennetach spielte dies nat├╝rlich in die Karten – ein Konter f├╝hrte zum verdienten 0:3 ehe Joachim Kahl der Ehrentreffer f├╝r Scheer zum 1:3-Endstand gelang.

Vor dem Spiel am Sonntag war die Marschrichtung klar – Drei Punkte m├╝ssen endlich wieder her um die Kehrtwende einzuleiten...

...doch dieses Vorhaben schien leichter gedacht als getan. Im Kopf von Joe Kahl wird sich die Situation nach nur 10 SpielSEKUNDEN noch oft abspielen als er nach einem Fehlpass der Gegner v├Âllig frei vor dem Torwart stand und die 100%-ige leichtfertig am Tor vorbeizog.

Spielt man im vorderen Tabellendrittel mit macht man solche Dinger im Schlaf, stehst du hinten drin und mit dem R├╝cken zur Wand wie unser TSV momentan gelingen solche klaren Chancen eben nicht.

Ebenfalls spiegelbildlich war die Situation zur G├Ąstef├╝hrung – Selbst ist man in Ballbesitz und verliert beim Aufbauspiel v├Âllig unn├Âtig und gefahrlos den Ball an den Gegner. Es handelte sich um den ersten Angriff der G├Ąste und schon war es passiert – 0:1 f├╝r Trochtelfingen.

Im weiteren Spielverlauf war der TSV Scheer zwar bem├╝ht aber es lief wieder einmal nichts zusammen. Hatte man dann mal wieder eine Gelegenheit fehlte dem angeschlagenen Spielertrainer Jonas Jarrar auch die Ruhe und das Gl├╝ck um aus seinen wenigen Chancen z├Ąhlbares zu erzielen – immerhin flankte er in einer weiteren Offensivaktion musterg├╝ltig auf Kahl der zum 1:1 eink├Âpfen konnte.

Die Freude w├Ąhrte aber nur kurz denn es war ja wieder mal Zeit f├╝r einen kapitalen Bock – wieder v├Âllig ohne Bedr├Ąngnis verlor man die Kugel an die ├älbler die solche Geschenke an diesem Tag dankend annahmen und auf 1:2 erh├Âhten.

Trainer Wenger lie├č Rauch hinein...

...die Halbzeitansprache hatte es wohl in sich! Nicht nur das ÔÇ×Hittle“ f├╝r die Ersatzspieler bekamen an diesem Tag die berechtigte Wut ├╝ber das Auftreten seiner Mannschaft ab sondern auch in der Halbzeit wurde es laut. Nach dem Wiederanpfiff hatte der TSV Scheer wieder ein Gesicht und es wurde mit Kampf und mit Moral einheitlich Gas gegeben.

Zun├Ąchst wurde Christian Lehr im Strafraum zu Fall gebracht sodass der Unparteiische zurecht auf Elfmeter entschied. Trochtelfingen’s ÔÇ×Entertainer“ der ununterbrochen jede Spielsituation lautstark kommentierte reklamierte zwar aber der gefoulte Lehr sorgte als sicherer Elfmetersch├╝tze f├╝r den Ausgleich.

Spieler und Zuschauer im blau-wei├čen Lager wussten aber dass ein Unentschieden nicht reicht und so wurde weitergek├Ąmpft – Jonas Jarrar gelang dann sein Tor doch noch und bescherte dem TSV Scheer erstmals an diesem Tag die F├╝hrung.

Eigentlich wollte man das vierte Tor noch nachlegen aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt denn es wurde bunt: Marcel ÔÇ×Yussuf“ Schmidt, gerade eingewechselt wurde wegen einer unsportlichen Aussage an seinen Gegenspieler mit Rot wieder vom Feld geschickt – nun kippten auch die St├╝hle im ÔÇ×Hittle“ weil es in so einer Situation nat├╝rlich Gift war in Unterzahl zu geraten.

Wenige Spielminuten sp├Ąter schickte der Schiedsrichter noch Joe Kahl vom Feld – nach wiederholtem Foulspiel sah er Gelb-Rot und so mussten die ├╝brigen 9 blau-wei├čen die F├╝hrung mit Mann und Maus verteidigen was trotz 6 Minuten Nachspielzeit auch gelang.

Reserve:

Dienstag, 23.09.2014

TSV Scheer –  SV Ennetach   1:5

Sonntag, 28.09.2014

TSV Scheer –  TSV Trochtelfingen   4:0
 

 


Donnerstag, 18.09.2014

FC Laiz II –  TSV Scheer   4:3 (2:2)

Wenn drei Ausw├Ąrtstore nicht reichen...

Nach mehrw├Âchigem Urlaub meldet sich der TSV-Spielberichterstatter wieder zu Wort – Zu Beginn nat├╝rlich gleich mit einem Negativerlebnis denn am vergangenen Donnerstag stand das Spiel gegen den Aufsteiger Laiz II auf dem Saisonfahrplan.

Spielbeginn war aufgrund Flutlichtmangels bereits um 18:00 Uhr und so musste Trainer Jochen Wenger 20 Minuten vor Anpfiff den Zauberstab anwenden weil sich lediglich 8 Spieler ordentlich warm machen konnten.

Von Beginn an war es eine hei├čumk├Ąmpfte Partie mit dem besseren Start f├╝r Laiz, die TSV-Abwehr stand aber gut und so konnten einige Nadelstiche nach vorne gesetzt werden. Spielertrainer Jonas Jarrar sorgte mit seinem ersten Geniestreich des Abends f├╝r die 0:1-F├╝hrung als er einen Freisto├č an der Mauer vorbeizog und direkt verwandelte.

F├╝r den baldigen D├Ąmpfer sorgte dann ÔÇ×Mr. Blackout“ Fabio Hupfauf als er zun├Ąchst einen unn├Âtigen Freisto├č verursachte und dessen Ausf├╝hrung dann mit einem Hechter in Torwartmanier im Strafraum abwehrte. Die Folge war Elfmeter f├╝r Laiz den Palumbo f├╝r die Gastgeber zum 1:1 verwandelte.

Der TSV wischte daraufhin den Mund ab und wiederrum Jarrar sorgte nach tollem Doppelpasszuspiel mit Joe Kahl f├╝r die erneute F├╝hrung. F├╝r diesen Abend typisch glich Palumbo noch kurz vor der Pause zum 2:2-Halbzeitstand aus.

In den Herbstmonaten typisch d├Ąmmerte es nach dem Wechsel zunehmend und das fehlende Licht machte vor allem dem Schiedsrichter zu schaffen. Um es vorweg zu nehmen, wer mit drei Ausw├Ąrtstoren mit leeren H├Ąnden heimf├Ąhrt ist sicherlich selbst schuld aber die einseitige Entscheidungsfindung war schon sehr merkw├╝rdig und wurde nach dem Abpfiff sogar vom Gegner best├Ątigt – zur├╝ck zum sportlichen: Jonas Jarrar, eigentlich der Mann des Abends (bis auf seinen Platzverweis in der 90. Spielminute) tat nach dem Wechsel was er am besten kann und tanzte Mann und Maus an der Strafraumgrundlinie aus und h├Ąmmerte den Ball aus spitzem Winkel zum 2:3 ins Tor.

Im weiteren Spielverlauf dr├╝ckte Laiz auf den Ausgleich und nach einer Standardsituation parierte Flamur Januzi einmal mehr hervorragend, jedoch konnte der Abpraller dem auf dem Boden liegenden Heiko Reck an den Arm geschossen werden sodass der Schiedsrichter zum zweiten Mal an diesem Abend auf den Punkt zeigte und Palumbo erneut ausgleichen konnte.

Es kam wie es kommen musste – kurz vor Schluss geriet man in einen Konter der Gastgeber und fing sich noch das vierte und letzte Tor des Abends und so musste der TSV Scheer trotz tollem Spiel mit leeren H├Ąnden abreisen.

 

 


Sonntag, 14.09.2014

TSV Scheer – SV Renhardsweiler 4:1

Verdienter Heimsieg…

Am vergangenen Sonntag gastierte der SV Renhardsweiler in Scheer. Von Beginn an waren die M├Ąnner um unser Trainerduo absolut pr├Ąsent und konnten durch einen Blitzstart bereits in der 1. Minute in Front gehen. Torvorbereiter Jonas Jarrar konnte sich auf der linken Seite musterg├╝ltig durchsetzen und bediente David K├Âker, der aus 20m mit einem sehenswerten Schlenzer einnetzen konnte. Da Scheer weiterhin spielbestimmend blieb, und die Defensive sehr geordnet stand, gelang den G├Ąsten in der Folgezeit wenig. So war in der 27.min wiederum Jonas Jarrar der Vorbereiter zum 2:0. Erneut setzte er sich auf der linken Seite durch, und seine scharfe Hereingabe konnte Joachim Kahl zum 2:0 verwerten. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Fortan war Renhardsweiler bem├╝ht das Spiel offener zu gestalten. Dies konnte man vor allem an Spielertrainer M├╝ller festmachen, der sich immer mehr in die Offensive mit einschaltete. Mit der ersten nennenswerten Chance gelang dann den G├Ąsten in der 57.min, unhaltbar f├╝r Torwart Flamur Januzi, der Anschlu├čtreffer. Jetzt war die Zeit gekommen an der das Spiel zu kippen drohte. In dieser Phase wurden dem Gegner zuviele R├Ąume ├╝berlassen, und es gab die Eine oder Andere M├Âglichkeit zum Ausgleich. In der 83. min konnte dann Heiko Reck das erl├Âsende 3:1 markieren. Eine perfekt getretene Flanke k├Âpfte er ├╝berlegt gegen die Laufrichtung des G├Ąstekeepers. Drei Minuten vor Spielende konnte Jonas Jarrar den verdienten Heimsieg mit seinem Treffer zum 4:1 Endstand herstellen.

Erw├Ąhnenswert bleibt noch die Schiedsrichterleistung von Marc Romer aus Warthausen, der die faire Partie gut im Griff hatte.

Reserve:

TSV Scheer - SV Renhardsweiler 4:6 (3:3)

Reserve unterliegt durch eigenes Zutun...

Halbzeit eins konnte noch offen gestaltet werden und durch Treffer von Andre Schmidt, Julian Haberstroh (FE) und Stefan Recknagel wurde mit dem Spielstand von 3:3 die Seiten gewechselt.
Es mehrten sich dann Unkonzentriertheiten und somit auch eigene Fehler, die die Zweite schnell wieder in R├╝ckstand brachten. Vitalj Deding gelang noch ein weiterer TSV-Treffer, der aber nicht mehr als Ergebniskosmetik blieb. Teilweise zu ungest├╝m und vor allem bei Standards mit zu gro├čem Abstand zum Gegner, brachte man sich selbst um zumindest einen verdienten Punktgewinn- die L├Âsungsans├Ątze f├╝r den n├Ąchsten Versuch scheinen auf der Hand zu liegen.

 

 


Sonntag, 17.08.2014

TSV Scheer –  SV Ho├čkirch   2:0 (0:0)

Das Gl├╝ck war auf der Seite der blau-wei├čen…

Am vergangenen Sonntag fand das erste Heimspiel der neuen Runde statt. Der Gegner war kein geringerer als der SV Ho├čkirch welcher auch besser in das Spiel startete.

Einige kleine Fehler f├╝hrten zu gef├Ąhrlichen Angriffen der G├Ąste die dann aber leichtfertig vergeben wurden oder im letzten Augenblick entsch├Ąrft werden konnten.

Hin und wieder schaffte es der TSV vor das Tor der Ho├čkircher zu kommen, Chancen waren aber Mangelware und waren dann meist harmlos.

Nach dem Seitenwechsel kamen die blau-wei├čen dann zu mehreren Aktionen die aber weiterhin brotlose Kunst blieben. Von den G├Ąsten kam aber im zweiten Abschnitt auch weniger und Angriffe wurden oftmals vom Schiedsrichter mit Abseitsentscheidungen unterbrochen.

Patrick Hyppa war dann letzten Endes der Mann des Tages: In der 75. Spielminute nahm er einen Ball volley – der etwas zu weit vor dem Tor stehende Schlussmann war machtlos und so stand es 1:0 f├╝r Scheer.

Ho├čkirch haderte zunehmend mit den Schiedsrichterentscheidungen und ein Spieler sah noch die rote Karte wegen Beleidigung.

Jonas Jarrar machte dann in der 89. Spielminute alles klar und verwandelte ein Konter zum 2:0-Endstand.

 

 


Sonntag, 10.08.2014

TSV Rulfingen –TSV Scheer 5:2

Ungl├╝cklicher Saisonauftakt

Im ersten Saisonspiel dieser Runde musste man sich am Ende beim TSV Rulfingen mit einer bitteren wie unn├Âtigen 5:2 Niederlage begn├╝gen. Die Vorzeichen f├╝r dieses Spiel waren aus Sicht des Trainerduos Jarrar/Wenger d├╝rftig. So konnte man im Aktivenbereich auf insgesamt 12 Akteure urlaubsbedingt nicht zur├╝ckgreifen. Mit einer angedachten Spielverlegung war der Gegner nicht einverstanden.

Gut eingestellt konnte man den TSV Rulfingen in der Anfangviertelstunde immer wieder in Bedr├Ąngnis bringen. Leider wurde die Partie letztlich von individuellen Fehlern in den eigenen Reihen entschieden. So auch in der 16. und 25.min wo man Rulfingen mit zwei Patzern zum Toreschiessen einlud und somit auf die Siegerstra├če brachte. Mit diesem 0:2 R├╝ckstand wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause dasselbe Bild. Wiederum bedanke sich der TSV Rulfingen in der 55. Spielminute, als durch einen leichtsinnigen Ballverlust der TSV-Defensive der vorentscheidende Treffer zum 3:0 gelang. Die Gastgeber konnten in der 75. Spielminute gar einen vierten Treffer nachlegen, was den Spielanteilen nach, deutlich zu hoch war.

In den Schlussminuten konnten die blau/weissen noch Ergebniskosmetik betreiben, Lehr (82.), und Gerhardt (86.) konnten auf 4:2 verk├╝rzen, ehe der Rulfingen mit einem Freisto├čtreffer den 5:2 Endstand herstellen konnte.

Das Reservespiel musste Aufgrund der vielen Urlauber von abgesagt werden.

 

 

Wir danken allen Sponsoren der Fu├čballabteilung des TSV Scheer 1971 e.V.

Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  Sp├Ąh-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum